Haubentaucher:
 

Beschreibung:


Der Haubentaucher ist unsere größte Taucherart (etwa so groß wie eine Stockente). Auf größeren Gewässern und Flüssen ist der Haubentaucher weit verbreitet. Im Prachtkleid (beide Geschlechter tragen ein Prachtkleid) auffällig rostrot-schwarz gezeichneter Federkragen und büschelförmige Haube auf dem Kopf. Er liebt waldummantelte Binnenseen mit dichten Schilf- und Röhrichtufern und freien Wasserflächen. Er kommt in ganz Europa vor.

In der Balz (findet im Frühjahr statt) vollführt das Paar eindrucksvolle Schwimmtänze. Die Balz findet im Mai/Juni statt. Beide Partner sind dabei sehr aktiv und zeigen imponierende Schwimmspiele. Beide bauen ein Nest, das häufig schwimmend am Seerand des Schilfgürtels angelegt wird. Nach 25 bis 29 Tagen legt das Weibchen 3 bis 6 weiß-grünliche, etwa hühnergroße, Eier. Beide Partner brüten und ziehen die jungen Nestflüchter gemeinsam auf. Die Jungen sind nach 8 Wochen flügge, bleiben aber noch länger im Familienverband. Im Winter halten sich die Haubentaucher oft in größeren Gruppen auf offenen Gewässern  auf. Der Haubentaucher gilt als sogenannter Strichvogel.

Es kommen noch Rothalstaucher, Schwarzhalstaucher, Ohrentaucher und der Zwerghalstaucher vor. Der Zwerghalstaucher ist unsere kleinste Taucherart und kommt bei uns als Brutvogel verbreitet als Wintergast vor.