Kolkrabe:
 

Beschreibung:


Der mächtige Kolkrabe (er ist etwa bussardgroß und fast doppelt so groß wie eine Rabenkrähe) ist auch bei uns im Altmühltal heimisch geworden. Er ist unser größter Rabenvogel. Von unserem größten Rabenvogel gibt es allerdings bei uns nur wenige Brutpaare. Er ist tiefschwarz mit metallischem Schimmer. Sein Schnabel ist groß und klobig. Im Flugbild erscheint der Stoß keilförmig auslaufend. Auf breiten Schwingen segeln Kolkraben gerne im Aufwind an Berghängen. 

Der Horst steht auf Bäumen oder in Felsenwänden. Die Brut (4 bis 6 Eier, grünlich mit verschiedenen Brauntönen gefleckt) beginnt schon im Februar/März. Die Brutzeit dauert rund 30 Tage mit einer anschließenden Nestlingszeit von etwa 40 Tagen. Es brütet nur das Weibchen; sie hilft auch beim Sprengen der Eier und frißt dann die Schalen auf. Die Fütterung der Jungen erfolgt durch beide Partner. Die Jungen sind mit ca. 5 bis 6 Wochen flügge, bleiben aber noch bis Ende Herbst im Familienverband.

Der Kolkrabe ist ein Stand- und Strichvogel, der sehr standorttreu ist, sofern er nicht gestört wird. Er braucht ein großes Revier und gilt als eleganter Flieger, der mit ruhigen Flügelschlägen in große Höhen gleitet. Sein Ruf ist unverkennbar.

Als Allesfresser lebt der Kolkrabe von allen Tieren, die er bewältigen kann (von Insekten, Mäusen, Vogelgelegen bis zum Jungwild). Er ernährt sich aber auch von Aas (Fallwild) und auch von Abfällen (auf Müllkippen). Der Kolkrabe unterliegt dem Jagdrecht und besitzt eine ganzjährige Schonzeit..