Ringeltaube
 

Beschreibung:


Die Ringeltaube ist die größte der 4 bei uns vorkommenden Wildtauben und wiegt etwa 1/2 kg. Ihr Gefieder ist blaugrau mit leicht rötlichem Schimmer der Brust und einem beiderseits weißen Halsfleck, der den Jungtauben fehlt. Die Schwingendecken tragen je ein weißes Band, der Stoß ist dunkel. Das Baumnest  in mäßiger Höhe ist mit wenig Sorgfalt gebaut. Manchmal sieht man deshalb die zwei weißen Eier des Geleges von unten durch den Nestboden schimmern. 

Nach der Balz im Frühjahr lebt das Taubenpaar in Jahresehe. Beide Partner bebrüten abwechselnd das Gelege (der Tauber meist während der Mittagszeit) und betreuen die Jungen nach rund 15 - 18 Tagen Brutzeit gemeinsam. Das Gelege besteht aus nur 2 Eiern bei 2 bis 4 Bruten im Jahr. Die Jungen sind unbeholfene Nesthocker, die rund 4 Wochen lang als Nestlinge gefüttert werden. Anfangs erfolgt die Fütterung mit Kropfmilch.

Ringeltauben brüten von (April) Mai bis Juli (August) 2 bis 3mal im  Jahr. Nach der Brutzeit ziehen sie in Schwärmen umher. Strengen Wintern weichen die Ringeltauben als sogenannte Strichvögel nach Westen und Südwesten aus (Niederlande, Südfrankreich, Mittelmeergebiet). 

Alle einheimischen Wildtauben unterliegen dem Jagdrecht. Eine Jagdzeit haben allerdings nur Ringel- und Türkentaube.