Erpel                                                         Ente mit Jungenten 


Stockente:

 

Beschreibung:

.
Bei der Stockente handelt es sich um die häufigste bei uns vorkommende Wildente. Sie ist die Stammform unserer Hausente und kreuzt sich mit dieser. Die Stockente ist sehr vielseitig in ihrer Ernährung. Sie ist ein "Allesfresser". Bei der Wahl ihrer Brutplätze ist sie nicht besonders wählerisch. Das Paarungsverhalten der Wildenten weicht von dem der meisten anderen Vogelarten ab. Die eigentlich Balz und Paarbindung erfolgt bereits im Herbst und Winter. Der Erpel umwirbt den Ente mit ausdrucksvollen Schwimmbewegungen im Wasser. Wenn sich ein Paar gefunden hat, bleibt es den Winter über zusammen. Die Begattung erfolgt dann im Februar / März. Diese Zeit nennt der Jäger "Reihzeit". Wildenten sind hauptsächlich Bodenbrüter, meist in Deckung von Ufervegetation an Gewässern. Aber auch auf Kopfweiden oder in Greifvogelhorsten. Die Nestmulde wird mit Dunen ausgepolstert.  Die Jungen sind Nestflüchter und werden sofort zum Wasser geführt. Bei Hochbruten (auf Kopfweiden usw.) werden die Jungen aus dem Nest gelockt, geworfen oder im Schnabel heruntergebracht.  Die Stockenten brüten aber auch weit ab vom Wasser. Die Brutzeit beträgt 28 bis 32 Tage.  Der Erpel beteiligt sich nicht an der Brutpflege. Die 7 bis 12 einfarbig hellgrau-grünen Eier wurden nur von der Ente bebrütet. Sie zieht die Jungen alleine auf. Diese sind mit 7 bis 8 Wochen flügge. Ein Nachgelege ist bei den Stockenten möglich.

 

Die Enten werden wie folgt eingeteilt:

a) Schwimmenten,
b) Tauchenten; dazu die Brandente (oder Brandgans).

Schwimm- und Tauchenten unterscheiden sich äußerlich. Schwimmenten sind länglicher als Tauchenten. Sie liegen höher im Wasser, ihr Stoß ragt deutlich über die Wasserfläche hinaus. Tauchenten sind gedrungener und liegen tiefer im Wasser. Schwimmenten sind beim Auffliegen sofort in der Luft, während die Tauchenten anfangs über das Wasser laufen. 

Zu den Schwimmenten zählen:
Knäkente, Krickente, Schnatterente, Pfeifente, Spießente, Löffelente und die Stockente .

Zu den Tauchenten gehören:
Tafelente, Moorente, Reiherente, Kolbenente, Bergente, Schellente, Eiderente, Eisente, Trauerente, Samtente und die Brandente. Die Brandente nimmt eine Sonderstellung zwischen Enten und Gänsen ein.