Türkentaube
 

Beschreibung:

.
Die Türkentaube ist sandfarben mit schmalem, schwarzem Nackenband, das den Jungtauben jedoch fehlt. Die Türkentaube ist zwischen 1950 bis 1960 vom Balkan aus bei uns eingewandert und hat sich seither weit verbreitet und auch stark vermehrt. Sie hält sich eng an menschlichen Siedlungen, meidet den geschlossenen Wald und brütet of in Bäumen größerer Hausgärten, an Gebäuden, in ortsnahen Gehölzen und Waldrändern. Sie bleibt als Standvogel im Winter bei uns und kommt auch an die Futterplätze der Singvögel.

Nach der Balz im Frühjahr lebt das Taubenpaar in Jahresehe. Beide Partner bebrüten abwechselnd das Gelege (der Tauber meist während der Mittagszeit) und betreuen die Jungen nach rund 15 - 18 Tagen Brutzeit gemeinsam. Das Gelege besteht aus nur 2 Eiern bei 2 bis 4 Bruten im Jahr. Die Jungen sind unbeholfene Nesthocker, die rund 4 Wochen lang als Nestlinge gefüttert werden. Anfangs erfolgt die Fütterung mit Kropfmilch.

Alle einheimischen Wildtauben unterliegen dem Jagdrecht. Eine Jagdzeit haben allerdings nur Ringel- und Türkentaube.