Beschreibung:




Größe: 50 - 70cm
Gewicht: 1,5 - 4,0kg
Alter: 15 - 20 Jahre
Aussehen: hellbraun, weiß, schwarz
Geschlechtsdimorphismus: Ja
Ernährungstyp: Fleischfresser
Nahrung: Hase, Maus, Igel, Ratte
Verbreitung: Asien, Europa, Nordafrika
ursprüngliche Herkunft: unbekannt
Schlaf-Wach-Rhythmus: nacht- und dämmerungsaktiv
Lebensraum: bevorzugt höhere Lagen
natürliche Feinde: /
Geschlechtsreife: ab dem zweiten Lebensjahr
Paarungszeit: Februar - April
Brutzeit: 35 - 38 Tage
Gelegegröße: 2 - 6 Eier
Sozialverhalten: Familienverband
Vom Aussterben bedroht: Ja

Der Uhu ist die größte heimische Eule mit einer Spannweite von 1,60 bis 1,80 Meter. Der Uhu ist fast so groß wie ein Steinadler. Mit seinen großen Federohren und den orangegelben Augen sieht er wie eine riesenhafte Waldohreule aus, wirkt dabei aber nicht schlank, sondern eher gedrungen. Der Uhu brütet auf dem Boden, meist in Nischen von Felswänden, selten in alten Greifvogelhorsten.

Der Balzruf ist im März und wird ständig wiederholt. Die Brutdauer beträgt 34 bis 35 Tage. Das Weibchen legt 2 bis 4 weiße, fast gleichrunde Eier, die von ihr alleine ausgebrütet werden. Schon nach 3 Wochen wandern die Jungen umher. Flügge sind sie aber erst mit etwa 9 Wochen.

Außer Kleinsäugern bewältigt er auch größere Beute: Igel, Wildkaninchen, Hasen, Krähen, Jungfüchse, Wasservögel, Tauben, Katzen, Fasanen, Greifvögel (die er von Schlafbäumen schlägt), auch alle kleineren Eulenarten.  Er jagt mit dem Auge und mit dem Gehör. Sein Flug ist, wie bei allen Eulen, lautlos. Der Uhe ist ein Grifftöter.

Auch im Altmühltal ist der Uhu wieder heimisch geworden. Der Bestand des Uhus gilt als gesichert. Wie alle Eulen unterliegt er einem strengen Schutz.



Uhu im Flug

Uhu mit Gelege

Uhu Männchen und Uhu Weibchen sehen im Gefieder gleich aus. Der Unterschied liegt in der Größe und im Gewicht. Das Uhu Weibchen ist deutlich größer und schwerer. Wie man auf den Fotos sehen kannt, ist der Uhu durch seine Größe, seinen kräftigen Kopf mit den großen Federohren, den großen orangeroten Augen, seinem dunklen Schnabel und den kräftigen befiederten Beinen gegenüber den anderen Eulen unverkennbar. Außerdem hat der Uhu zwischen den Federohren auf der Stirn ein helles „V“. Das Gefieder beim Uhu variiert von dunkel bis hell. Jeder Uhu hat eine andere Zeichnung (Aussehen).

Der Feind Nr. 1 ist  der Mensch. Er zerstört seinen Lebensraum. Außerdem haben viele Menschen ihre Freizeitaktivitäten  in die Natur verlegt. Durch diese unterschiedlichen Störungen, z.B. Partys, ferngesteuerte Hubschrauber, Motorcross und Gleitschirmflieger usw., werden die Uhus ständig in Panik versetzt und haben somit noch eine Reihe zusätzlicher Feinde bekommen. Zu den natürlichen Feinden zählen  z.B. der Habicht, der Bussard, die Rabenvögel und die Wildschweine.