Weidgerechtigkeit





 

Wildtiere begeistern uns Jäger immer wieder aufs Neue . 
Wer die Wildtiere liebt, wird auch respektvoll mit ihnen auf der Jagd umgehen.

Nach dem Bundesjagdgesetz (BJG) sind bei der Jagdausübung die allgemein anerkannten Grundsätze deutscher Weidgerechtigkeit zu beachten.

 

 

Auszug aus § 1 BJG (Bundesjagdgesetz)

(1)
Das Jagdrecht ist die ausschließliche Befugnis, .....
(2)
Die Hege hat zum Ziel.......
(3)
Bei der Ausübung der Jagd sind die allgemein anerkannten Grundsätze deutscher Weidgerechtigkeit zu beachten.


 
 

 




 

 


 



zurück

Der Begriff Weidgerechtigkeit steht als Sammelbegriff für alle geschriebenen und ungeschriebenen Regeln, die der Jäger insbesondere aus der Achtung vor dem Wild, seinen Mitjägern und den Interessen anderer Mitbürger (Naturschutz, Tierschutz, Umweltschutz) gegenüber beachten muss.

Dazu gehören folgende Grundsätze:

  • dem Wild unnötige Qualen ersparen,

  • dem Wild eine Chance geben,

  • das Wild als Mitgeschöpf der Natur zu achten,

  • sich als Jäger anständig gegenüber Mitjägern zu verhalten,

  • dem Ansehen der Jäger in der Öffentlichkeit nicht zu schaden,

  • die Beachtung der sachlichen und örtlichen Verbote nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen (Bundesjagdgesetz und Landesjagdgesetze) .