Äsungsverbesserung und Deckungsbeschaffung durch ....
 

Wildäcker und Wildwiesen sind Lebensraum und natürliche Nahrungsquellen für Wildtiere


Wildäcker und Wildwiesen

 

Wildäcker dienen vornehmlich der Äsungsverbesserung, aber auch der Deckungsbeschaffung. Die Anlage eines Wildackers stellt in einem Niederwildrevier eine Maßnahme dar, mit welcher sofort, d.h. im ersten Jahr der Anlage, Äsung und Deckung für unser Niederwild geschaffen werden können. 

Ein Wildacker ist mit der im Feld üblichen landwirtschaftlichen Nutzung identisch und daher in der Regel mit den Maßnahmen des Naturschutzes vereinbar. Besser sind mehrere kleine Wildäcker als ein großer. Alle Pflanzen, die in der Landwirtschaft gepflanzt werden, können auch bei der Anlage eines Wildackers verwendet werden (z.B. Hafer, Mais, Weizen, Roggen, Gerste, Markstammkohl, Blattstammkohl, alle Kleearten, Lupinen usw.) .

Ein Wildacker ist mit der im Feld üblichen landwirtschaftlichen Nutzung identisch und daher i. d. R.  mit den Maßnahmen des Naturschutzes vereinbar.  Die landwirtschaftliche Bodenstruktur bleibt erhalten.
 

zurück