Äsungs- und Deckungsangebot für das Wild



Hecken 

Hecken haben in erster Linie den wichtigen Zweck für Deckung des Wildes zu sorgen. In zweiter Linie stellt eine Hecke auch ein Äsungsangebot dar. Hecken sind Lebensraum für eine Vielzahl von Pflanzen (Kräutern, Stauden, Sträuchern, kleinen Bäumen).

Sie bieten Lebensraum für viele Wirbellose, Amphibien, Reptilien, Vögel und Kleinsäuger. Sie dienen als Ansitz und Singwarte, bieten Schutz und  Deckung vor Witterung, Feinden und Störungen. Sie sind Überwinterungsquartier, Wohn-, Schlaf-, Brut- und Nahrungsraum. Sie vernetzen verschiedene natürliche und naturnahe Biotope miteinander, d.h. sie bilden Wanderwege und ermöglichen die Ausbreitung von Tieren  und Pflanzen in ansonsten  landwirtschaftlich (o. forstwirtschaftlich) genutzter Landschaft.

Sie stabilisieren dadurch ökologische Regelmechanismen und tragen damit  zu einem  biologischen Gleichgewicht in der Natur bei. Zudem  regulieren sie  das Kleinklima.
 

 


 

                       zurück